NEWS.... NEWS.... NEWS.... NEWS.... NEWS....

 

 

Weinmessen im Oktober 2017....

Am 16. Oktober war Frankfurt, am Römer angesagt.... BIO-Weine aus Frankreich, Soanien und Italien!

Ein Spezialhändler hatte ins MARGARETE zu einer Spezialverkostung eingeladen.

BIO an sich ist macht ja viel Freude (P.S.viele Winzer in Frankreich arbeiten nahezu biologisch, ohne sich zertifizieren zu lassen). Interessant wird es, wenn die Winzer keinen oder nahezu keinen Schwefel zum Stabilisieren zusetzen.

Wir haben bislang nur einen Oenologen (Jean-Michel ROUX) kennen gelernt, der das perfekt beherrschte. 2016 haben wir die letzte Flasche von Domaine de Gressac getrunken, einen 10 Jahre alten Roussanne, der das Beste war, was wir je an Weißwein getrunken hatten...

 

ZUR VERKOSTUNG: Die Schaumweine hatten durch die Bank Noten von leichter Oxidation, was bereits durch die schwefelfreien Basisweine begründet war. Normalerweise kennt man das vor allem bei Jahrgangs-Schaumweinen, dennoch war es ein wirklicher Genuß, sie zu trinken.

Schwierig wurde es dann beim einzigen fränkrischen Winzer. Seine Weine hatten einen Apfelstich, was darauf hinwies, dass bei der Gärung und Umwandelung der Apfelsäure was schief gelaufen ist. Zum Glück fragte der Winzer nicht, ob die Weine gefallen. Thema verfehlt - unterirdisch und braucht man nicht.

Highlights waren die Weine von der Rhône und jene aus dem Piemont. Nördliche Rhône und Burgund absolut top - gleiches für die Barolos, die unheimlich filigran waren und zu begeistern wussten.

Wäre da nicht der Preis! Gerade im Bereich BIO und ganz besonders bei den sog. "Vins Naturels" werden Preise aufgerufen, die aus unserem Dafürhalten in keiner Relation zu normal kreierten Weinen stehen. Als Beispiel sei ein Rotwein vom Mont Ventoux, Millèsime 2010 genannt, der im VK bei herausfordernden 68 Euro liegt. Für dieses Geld trinken wir dann lieber sensationelle Châteauneuf-du-Papes.

Sich über den Preis in den Sektor Spitzenweine etablieren zu wollen, mag eine Möglichkeit sein. Aber wirklich Erfolg damit dürfte man nicht haben!

 

 

Weinmessen im September 2017....

NEUE WEINE AB MITTE OKTOBER!

 

August+September 2017 waren wir im MINERVOIS und in CHÂTEAUNEUF/CAIRANNE.

Und Mitte September waren wir auf zwei Weinmessen, wovon die zweite sensationell war!  Wir haben jeweils an die 100 Weine getestet. Vom zweiten Termin, bei dem es vor allem Weinkreationen kleiner Winzer zum Verkosten gabe, werden wir noch 10 Weine selektieren.

 

Aus all den Verkostungen und Besuchen im August/September werden wir fast 30 neue Weine für das Weihnachtsgeschäft ordern!

 

Darunter folgende Weine:     (kursiv = eingetroffen)

 

Domaine des Murettes (Minervois) - Les Cimes 2014 (zweite Lieferung dieses sensationellen Jahrgangs...s.u.)

Domaine La Rouviole (Minervois) - Cru La Livinière 2014

Domaine La Rouviole (Minervois) - La Revenant (nur 1688 Flaschen)...eine Cuvée von alten Carignan-Stöcken mit etwas Grenache

Château du Donjon - La Pujade 2014 - reinrassiger Grenache von sehr alten Stöcken

 

Domaine l'Abbé Dîne (Rhône) - Côtes-du-Rhône Blanc 2016 (nur 30 Flaschen noch erhältlich ...TOP-Blanc (bereits vorreserviert)

Domaine Les Grands Bois - Eloise 2015 - Cru Cairanne (Sensationsjahrgang) - nur 60 Flaschen - fast schwarz, feine Pfeffernoten

Domaine Pélaquié (Rhône) - CdR Villages Mourvèdre 2015 ...Mourvèdre von ihrer besten Seite, erinnert an Bandol!

Domaine Pélaquié (Rhône) - CdR Villages Lirac Luc Pélaquié 2015 blanc ...i Barrique fermentiert. Feine Holzaromatik, feine Säure

Domaine Olivier Hillaire (Rhône) - Vieilles Vignes 2015 (zweite Lieferung)

 

Domaine Lafage (Roussillon) - Bastide Miraflors - 94 PP und zugleich Liebling des "Guide Hachette"

Domaine Lafage (Roussillon) - La Caumette - 92-94 PP

Domaine Lafage (Roussillon) - La Narassa

Domaine Piquemal (Roussillon) - La Coline Oubliée 2015 ...Gänsehaut-Wein!

Domaine Piquemal (Roussillon) - Les Terres Grillés Rouge 2014 ...sehr ausgewogener Rouge, nicht alkohollastig

Domaine Piquemal (Roussillon) -Pygmalion 2013 (unfassbar beeindruckend!) ....einfach nur "geil" 75% Syrah, Rest Grenache

 

Mas du Soleilla (Languedoc/La Clape) - Réserve Blanc 2013 ...perfekt gereift, ideal zu hellem Fleisch mit kräftigen Saucen

Mas du Soleilla (Languedoc/La Clape) - Devant la Mer 2012 ...beeindruckender Einstiegswein

Mas du Soleilla (Languedoc/La Clape) - Les Chailles 2015 ...sehr schönes Säurespiel, feingliedrig

 

Château Viranel (St.Chinian) - Tradition Blanc 2016

Château Viranel (St.Chinian) - Tradition rouge 2014

Château Viranel (St.Chinian) - V de Viranel 2014

 

Für die Liebhaber des ANCIENS TEMPS:

GRANDE RÉSERVE CHARDONNAY 2016 - wundervoller ausdrucksvoller Chardonnay mit Barriqueschmelz

 

Domaine Bernard Fourquet (Vouvray) - Le Petit Clos 2015 ...komplex, sehr lang im Mund, minimaler RZ

Domaine de Fieraux (Saumur) - Saumur Blanc Suprème 2014 ... ausgewogen, buttrig, feines Barrique

Reverdy Cadet et Fils (Sancerre) - Sancerre Les Chanterelles 2016 ...mineralisch klar, nicht zuviel Säure

Domaine Mathias (Burgund) - Pouilly-Fuissé 2015 ...beeindruckend

Domaine Mathias (Burgund) - Macon Chaintré 2015 blanc ... buttrig, ausgewogen, sehr klar!

 

Vignobles Jacques Bertrand (Bordeaux) - Château Franc Pipeau 2014 ...ein Émillon zum Verlieben!

 

Domaine de Magnaut (Sud-Ouest) - L'Esprit Passion Mansenc Sec 2014...wie ein trockener Monbazillac

Domaine de Magnaut (Sud-Ouest) -Equilibre de Manseng (Halbtrocken) ...wundervoll feine Säure, extrem feingliedrig!

 

 

Domaine Pierre Fil - Minervois

 

Diese Domaine ist eine unserer Entdeckungen. Und die Weine gibt es wie so oft in Deutschland nur bei uns. Das Weingut hat knapp 40ha, wovon die meisten Rebflächen ähnlich bzgl. des Bodens beschaffen sind wie jene in Châteauneuf-du-Pape.

Die Lieblingsrebsorte ist die Mourvèdre, eine schwierige Traube, die viel Feuchtigkeit benötigt und sehr spät reift.

 

Noch um die Jahrhundertwende (19. zum 20.Jhdt.) gab es in dieser Region hauptsächlich Aramon, die man ähnlich wie bei uns in Franken verdünnte, um das Wasser einigermassen genießen zu können und die Keime zu reduzieren.

Erst danach fing man, die Weinberge umzustocken und neue Rebsorten zu pflanzen, wie wir sie heute kennen: Grenache, Syrah, Carignan, Mourvèdre, Cinsault.

 

Das Weingut wird von einem jungen Mann, Jeoffrey, als Regisseur geleitet. Er verantwortet zusammen mit einem Oenologen die komplette Bearbeitungskette - vom Weinberg, Keller, Ausbau bis hin zur Abfüllung und dem Vertrieb.

Für uns waren die Weine eine Sensation, als wir sie 2016 entdeckten. Das Weingut liegt in einem abgelegenen Örtchen. Die Weinberge sind immens gepflegt. Anders als bei uns verweigert sich Jeoffrey einer "grünen" Ernte. Er zeigte uns, dass er die Weinstöcke hart arbeiten läßt und sie das max. Rebgut hervorbringen läßt. Erst vier Wochen vor der Lese (Anfang September) werden die bereits zuckersüßen, lesefertigen Trauben um die Hälfte reduziert. In der Phase bis zur Lese werden die verbliebenen Träuberl vor allem mit aromenbildenden Stoffen versorgt.

Bei einer "grünen" Ernte schießt daqgegen die gesamte Kraft des Stocks und des Laubs in die verbliebenen Trauben. Diese werden dann oft zu groß, was geringere Aromendichte bedeutet. Bei Jeoffrey's Methode sind die Trauben Anfang September relativ klein geblieben, denn die Weinstöcke hatten mächtig zu tun, um all die angelegten Trauben zu versorgen. Somit ist die Relation Fruchtfleisch zu Aromen (z.B. Schale) perfekt, was sich in der Fülle und Feinheit der Aromen in den Weinen später spiegelt.

 

Bei uns im Sortiment sind folgende Weine:

 

  • MOURVÈDRE 2015 (tankausgebaut)
  • DOLIUM 2014/15 (barriqueausgebaut)
  • OREBUS 2014/15 (tankausgebaut) und der
  • Einstiegswein: HELEDUS (ebenfalls tankgereift).

 

Dieses Weingut ersetzt die Weine von DOMAINE DE CHAMANS. Gerade die Cuvée OREBUS ist - 4-5 Jahre gereift - ein solcher Genuß, dass sie spielend hegarty N°2/3 ersetzt!

 

NEU: Nathalie Reynaud Domaine l'Abbé Dîne

ANMERKUNG: Anfang September haben wir die zweite Lieferung bei Nathalie abgeholt. Auch diese Lieferung neigt sich wieder dem Ende entgegen. Also beeilen!

Die nächste Abholung ist für Anfang November geplant!

 

 

Schon im Februar hatten wir mal einen Schluck zum Ver-kosten bekommen. Allerdings im Bistro 23 in Courthèzon. Aber wir hatten uns die Adresse vermerkt.
Nun war es soweit – mit etwas Umständen trafen wir uns am 28.5., dieses Jahr Muttertag in Frankreich mit einem riesigen Fahrradspekatakel (bei 32°C) und einem Servicestand an der kleinen Domaine.
Nathalie nahm sich Zeit, mir ihr Reich zu zeigen. Eine kleine Domaine von 10ha, die bis vor 5 Jahren für den Winzerkeller in Courthèzon ablieferte. Nathalie übernahm die Weinberge ihrer Eltern. Sie taufte ihre Domaine nach langen Recherchen auf L'Abbé Dîne (sie hatte herausgefunden, dass die Äbte zu Avignon oftmals weniger Wein tranken, als sich an den Trau-ben aus dem Gebiet labten, auf denen sich ihre Weinstöcke befanden) und machte sich selbständig. Eine mutige, souverä-ne und voller Ideen steckende junge Frau Anfang 30.

Zu den Weinbergen von Nathalie: Westlich der Autobahn, die Courthèzon von Châteauneuf trennt, befinden sich an drei Stellen ihre Weinberge:
* Côtes-du Rhône in einem kleinen Bereich zwischen „Beau-castel“ und der Autobahn
* Côtes-du-Rhône Villages: Bereich Beaucastel, direkt nebem dem Sensationsweingut der Famille Perrin, mit großen sog.  Caillous bedeckt
* Cru Châteauneuf-du-Pape – direkt neben dem legendären Château Rayas – auf Sandböden gelegen.

Damit sind für diese Domaine Eckpfeiler gesetzt, die viel erwarten lassen.
Nathalie arbeitet nahezu biologisch, fügt minimal Schwefel hinzu, wird vom Oenologen Philippe CAMBIE unterstützt, der auch für Charbonnière und Hillaire arbeitet und der als „KÖNIG DES GRENACHE“ gefeiert wird. Und aktuell füllt sie für alle Weine nur 10.000 Flaschen ab! Exklusiv in Deutschland...

Erste Lieferung fast ausverkauft - nächste Lieferung ab Anfang September 2017!


Kurzer Abstecher nach CHÂTEAUNEUF-DU-PAPE 4.-5.9.2017

(Besuch bei Ogier, Domaine de Saje, Domaine Olivier Hillaire)

CARIGNAN-WEINLESE 2017 bei DOMAINE PUJOL-IZARD

 

Ende September findet bei den Pujols die Weinlese der alten Carignans statt. Wie so oft bei alten Rebstöcken mit einem Alter von 50-120 Jahren erfolgt dies ausschließlich per Hand.

Die Trauben werden vorsichtig gelesen, denn diese werden - siehe letztes Bild - möglichst unversehrt in den Gärtank gegeben. Denn insbesondere die Carignans werden nach der sog. Methode "Macération carbonique" ausgebaut. Hierbei werden die Trauben unverletzt in den Gärtank gegeben. Die Fermentierung erfolgt im Mikrokosmos Traube ohne jede Pigeage/Umrühren oder Umpumpen. Diese Ausbauweise bringt besonders fruchtbetonte Weine hervor!

 

NEU:  Franck Léonor     Domaine de Rouviole

Aus der Cru-Lage des Languedoc - La Livinière - haben wir mit Franck einen Topwinzer neben den Bellidos (Murettes). Franck arbeitet mit dem gleichen Oenologen wie Pujol-Izard.

Die Weinberge liegen allesamt nahe der Chapelle de Centeille in Siran und sind z.T. von alten, schützenden Steinmauern um-geben. Franck verliert kein Wort zuviel, er ist auf seine Arbeit konzentriert, seine Weinstöcke, die ihn geprägt haben.

Seinen Top-Wein "La Livinière 2013" gibt es bei uns im Minervois-Regal:

Der Gewinner unserer Minervois-Tastings! Beste Lage=CRU, reine Handlese, ein immens dichter, geradezu massiver Wein, noch vernehmbare, aber perfekt eingebundene Tannine, dunkle Fruchtaromen, Gewürznoten aus der Garrigue, ideal zu Wild, T-Bone, Filets, Cassoulet und gereiften Käsen.Nur 30hl/ha!

Rebsorten: 80% Syrah, Rest Grenache, Ausbau im Barrique


Domaine des Murettes

Die Bellidos gehören mit ihren Weinen schon seit mehr als 10 Jahren fest ins Minervois-Sortiment.

Aber mit dem 2014er "LES CIMES" hat Jean-Louis Bellido in einem nicht zu einfachen Jahr einen Wein abgeliefert, der ruckzuck ausverkauft war.

Was er da mit seiner Frau Vivianne kreiert hat, gehört zum Feinsten der Appelation: dazu biologisch, perfektes neues Barrique, das total mit dieser Cuvée aus Syrah (70%) und Grenache harmoniert.

"LES CIMES "2014": "südliche Cru-Lage "La Livinières". Biologisch an- und ausgebaut, alles komplett in Handarbeit, ein Wein, der mit unendlicher Liebe kreiert wird. Die Aromen
spielen mit noch kräftigem, eleganten Holz, violette, syrah-typische Noten, eine herrliche Struktur durch die Grenache mit angenehmen Tanninen und langem Nachhall! Perfekt zu kräf-tigen Fleischgerichten, gerne direkt vom Grill...

TOP-Preis-/Qualitätsverhältnis! Exklusiv in Deutschland!